Inhalt:

Schloss Linderhof

Westliches Gobelinzimmer

 

Bild: Schloss Linderhof, Westliches Gobelinzimmer

Der Rundgang durch die Wohnung des Königs beginnt in einem »Gobelinzimmer«. Tatsächlich sind die Wirkteppiche, die dem Raum den Namen geben, nur fingiert, indem die großformatigen Darstellungen auf grobe Leinwand gemalt sind.

Die galanten Szenen in ländlicher Idylle gehen auf Vorbilder von François Boucher und Antoine Watteau zurück. Das durchgängige Panorama der Darstellungen versetzt den Betrachter in die Mitte einer entrückten Welt der Liebe und Harmonie – zwei Begriffe von zentraler Bedeutung im Denken des Königs.

Das Deckengemälde zeigt die Vermählung von Kunst und Schönheit in Gestalt Apollos, der Venus empfängt. Dies ist gleichzeitig auch eine Allegorie des Abends, entsprechend der Lage des Raums nach Westen. Besondere Ausstattungsgegenstände sind ein lebensgroßer Pfau aus der Porzellanmanufaktur Sèvres sowie ein seltenes Pianino Aeolodikon, ein Harmonium in Form eines Klaviers, dessentwegen der Raum auch Musikzimmer genannt wird.


| nach oben |