Inhalt:

Schloss Linderhof

Spiegelsaal (Ende des Rundgangs)

 

Bild: Schloss Linderhof, Spiegelsaal

An den Wänden dieses Raumes gibt es kaum eine Stelle, die nicht von Spiegeln bedeckt ist. Entsprechende märchenhaft ist die Lichtwirkung. Vorbild für die Ausstattung war das Spiegelkabinett in den Reichen Zimmern der Residenz München, doch werden hier in Linderhof die optischen Spielereien noch weiter getrieben: wo man hinblickt, gibt es einen neuen Spiegeleffekt.

Als Nachtmensch hat Ludwig diesen Raum wohl nur selten tagsüber genutzt. Die Wirkung der Spiegel muss jedoch umso faszinierender gewesen sein, wenn die unzähligen Kerzen der Wandleuchter, des Wiener Kristalllüsters und des exquisiten Elfenbeinlüsters brannten. Im Spiegelsaal ist alles kostbar: die großen durchgehenden Spiegelgläser, die zentralgeheizten Kamine aus Lapislazuli, die mit Rosenholz furnierten und mit figürlicher Bronze verzierten Möbel, der Teppich aus Straußenflaumfedern vor dem Alkoven oder die erlesenen Skulpturen aus Carrara-Marmor.


Bild: Grundriss mit aktuellem Standpunkt
Aktueller Standort

weiter zum Vestibül
(erster Raum im Rundgang)

| nach oben |